Familienzentrum

Hadern-Blumenau e.V.

Aktuelle Satzung

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

Der Verein trägt den Namen Familienzentrum Hadern-Blumenau e.V.

-  im folgenden „Verein“ - genannt.
2. Er hat seinen Sitz in München
3. Gegründet wurde er im November 2000
4. Der Verein ist im Vereinsregister beim Amtsgericht München eingetragen.
5. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr

§ 2 Zweck des Vereins
1. Zweck des Vereins ist die Unterstützung von Familien bei der Bewältigung ihrer Alltagssituation und Erziehungsaufgaben sowie der Isolationsproblematik von Müttern und Vätern mit den Folgeerscheinungen Gewalt und Aggressionen in den Familien. Des weiteren sieht der Verein es als seine Aufgabe an, Familien zu unterstützen und bei auftretenden Problemen wie Anpassungs- und Kontaktschwierigkeiten und der Suche nach speziellen Einrichtungen z. B. für Alleinerziehende zu helfen.
2. Der Verein versucht durch die offenen Angebote wie Eltern-Kind-Gruppen und offene Treffs Konflikte in bestimmten Lebensbereichen, im Stadtteil, zwischen Geschlechtern, Generationen und Bevölkerungsgruppen überwinden zu helfen. Angebote von Kursen, Vorträgen und Beratung, sollen das offene Gruppenangebot erweitern und den Teilnehmern die Möglichkeit geben, ihr Wissen zu ergänzen bzw. zu vertiefen.
3. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung 1977 in der jeweils gültigen Fassung.

§ 3 Selbstlosigkeit des Vereines
1. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigen- wirtschaftliche Zwecke.
2. Der Verein ist weltanschaulich, politisch und konfessionell ungebunden.
3. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder dürfen in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendung aus den Mitteln des Vereins erhalten.
4. Der Verein darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigen.

§4 Mitgliedschaft
1. a) Der Verein hat ordentliche Mitglieder, Ehrenmitglieder sowie Förder-  
mitglieder.
b) Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden,
die die Ziele und den Zweck des Vereins unterstützt.
c)  Außergewöhnliche Leistungen für den Verein können dazuführen, eine
Ehrenmitgliedschaft oder eine Ehrenvorstandschaft zu erlangen. Die Vor-
schläge zur Ernennung von Ehemitgliedern oder Ehrenvorständen werden
in den Vorstandssitzungen gefasst und der Mitgliederversammlung zur   
Beschlussfassung vorgelegt.
d) Fördermitglied können Personen werden, die die Ziele des Vereins                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              unterstützen, ohne sich aktiv an der Verwirklichung zu beteiligen.
2. Zum Erwerb der Mitgliedschaft ist eine schriftliche Erklärung erforderlich, über deren Annahme der Vorstand entscheidet. Der Vorstand bestätigt die Aufnahme durch die Aushändigung des Mitgliedsausweises oder in anderer schriftlichen Form.
3. Die Mitgliedschaft erlischt durch den Austritt, die Streichung von der Mitgliederliste, Ausschluss oder Tod, bzw. bei juristischen Personen durch deren Auflösung.
4. Der Austritt kann unter Einhaltung einer vierteljährlichen Kündigungsfrist zum Ende eines Kalenderjahres erfolgen und ist dem Vorstand schriftlich zu erklären. Ansprüche des Vereins auf fällige Mitgliedsbeiträge erlöschen nicht mit dem Austritt.
5. Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes von der Mitgliederliste gestrichen werden, wenn es trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung mit der Zahlung von Mitgliedsbeiträgen oder von Umlagen im Rückstand ist. Die Streichung darf erst beschlossen werden, wenn nach der Absendung der 2. Mahnung zwei Wochen verstrichen sind und in der Mahnung die Streichung angedroht wurde. Der Beschluss des Vorstandes über die Streichung soll dem Mitglied  mitgeteilt werden.
6. Wenn ein Mitglied schuldhaft in grober Weise die Interessen des Vereins verletzt, kann es durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden. Vor der Beschlussfassung muss der Vorstand dem Mitglied Gelegenheit zur schriftlichen Stellungnahme geben. Der Beschluss des Vorstandes ist schriftlich zu begründen und dem Mitglied zuzusenden. Gegen den Beschluss des Vorstandes kann das Mitglied innerhalb von vier Wochen Einspruch beim Vorstand einlegen. Geht der Einspruch rechtzeitig ein, ist bei der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung über den Ausschuss durch die Mitgliederversammlung zu beschließen. Bis dahin ruhen die Mitgliedsrechte des Mitgliedes.

§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder
a) Rechte
1. Alle Mitglieder haben das Recht an allen Versammlungen und Veranstaltungen teilzunehmen. Sie haben außerdem das Recht alle Serviceleistungen des Vereins in Anspruch zu nehmen.
2. Zur Ausübung der Mitgliedschaftsrechte können Dritte jederzeit widerruflich bevollmächtigt werden. Die Vollmacht ist vor Beginn einer Mitgliederversammlung oder bei Ausübung des Rechtes schriftlich dem Vorstand vorzulegen.
b) Pflichten
1. Die Vereinsmitglieder sind zur Zahlung der Mitgliedsbeiträge sowie der Umlagen verpflichtet.
2. Über die Höhe der Mitgliedsbeiträge und Umlagen entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit.

§ 6 Organe des Vereins
Der Verein hat folgende Organe:
a) Vorstand
b) Mitgliederversammlung
Vorstand im Sinne des § 26 BGB
1. Der Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden, 2. Vorsitzenden, 3. Vor- sitzenden, Kassier und Schriftführer
2. Der Verein wird durch den Vorstand nach außen vertreten. Zur Vertretung des Vereins genügt die Vertretung durch zwei Vorstandsmitglieder.
3. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Zeit von 2 Jahren mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gewählt. Die Wiederwahl der Vorstandsmitglieder ist möglich. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder blieben nach ihr Amtszeit so lange im Amt, bis ihre Nachfolger gewählt sind und ihr Amt angetreten haben.
4. Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes aus den Amts- geschäften wird ein Vertreter durch den Vorstand gewählt, der die Geschäfte bis zur nächsten Mitgliederversammlung kommissarisch weiterführt.
5. Der Vorstand oder einzelne Vorstandsmitglieder können bei Vorliegen eines wichtigen Grundes durch die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der abgebenden Stimmen abberufen werden.
6. Der Vorstand erhält keine Vergütung, kann aber gegen Nachweis Ersatz tatsächlichen Sachaufwands geltend machen.
7. Der Vorstand stellt einen Haushaltsplan für jedes Geschäftsjahr auf und erstellt einen Jahresbericht.
8. Der Vorstand bereitet die Mitgliederversammlung vor und beruft sie ein.
10. Der Vorstand schlägt der Mitgliederversammlung eine Ehrenmitglied- schaft vor.
11. Vorstandssitzungen finden jährlich mindestens zweimal statt. Die Einla-  
dung  erfolgt durch den 1. Vorsitzenden oder bei dessen Verhinderung  
durch den 2. Vorsitzenden schriftlich unter Einhaltung einer Frist von
mindestens einer Woche. Vorstandssitzungen sind beschlussfähig, wenn
mindestens drei Vorstandsmitglieder anwesend sind. Der Vorstand fasst
seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit; bei Stimmengleichheit gilt ein
Antrag als abgelehnt. Beschlüsse des Vorstands können bei Eilbe-  
dürftigkeit auch schriftlich oder fernmündlich gefasst werden, wenn alle
Vorstandsmitglieder ihre Zustimmung erklären. Auch schriftlich oder
fernmündlich gefasste Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und
vom 1. oder 2.Vorsitzenden zu unterzeichnen.

§ 7 Revisoren und Revision
1. Die Mitgliederversammlung wählt zwei Revisoren auf die Dauer von 2 Jahren. Sie haben in eigener Verantwortung jährlich einmal die Kassen- und Buchführung zu prüfen.
2. Alle Mitglieder des Vorstandes haben bei der Überprüfung der Kassen- und Buchführung jede notwendige Auskunft zu erteilen.
3. Sie können vom Vorstand zu Sitzungen eingeladen werden, haben jedoch kein Stimmrecht.
4. Die Revisoren berichten über die Kassen- und Buchführung jährlich auf der Mitgliederversammlung.
5. Die Revisoren dürfen weder Mitglieder des Vorstandes noch Mitarbeiter/Innen
des Vereins sein.

§8 Mitgliederversammlung
1. Die Mitgliederversammlung wird mindestens einmal jährlich vom 1. Vor- sitzenden einberufen. Die Einberufung hat unter Angabe der Tagesordnung mit mindestens14-tägiger Frist schriftlich zu erfolgen.
2. Ergänzung zur Tagesordnung können bis 10 Tage vor der Mitglieder- versammlung schriftlich beim 1. Vorsitzenden beantragt werden und werden allen Mitgliedern bis eine Woche vor der Mitgliederversammlung schriftlich mitgeteilt.
3. Der Beschlussfassung der Mitgliederversammlung unterliegen insbesondere;
a) Rechenschaftsbericht und Kassenbericht des Vorstandes
b) Revisionsbericht und Entlastung des Kassenwarts
c) Entlastung des Vorstandes
d) Vertrauensfrage des Vorstandes und der Revisoren
e) Wahl des Vorstandes und der Revisoren
f) Festsetzung des Mitgliedsbeitrages
g) Festsetzung außerordentlicher Umlagen und Aufwandsentschädigungen
h) Anträge des Vorstandes
i) Ernennung von Ehrenmitgliedern und Ehrenvorständen
j) Satzungsänderungen einschließlich des Vereinszweckes
k) Genehmigung der Geschäftsordnung und deren Änderung
l) Auflösung des Vereins
4. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist vom Vorstand einzuberufen, wenn dies 1/3 der Mitglieder schriftlich von Ihm fordern. Die Versammlung ist innerhalb von 42 Kalendertagen einzuberufen.
5. Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt der 1. oder 2. Vorsitzende, oder ein vom Vorstand Beauftragter.
6. Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen und vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen

§ 9 Abstimmung
1. Stimmrecht in der Mitgliederversammlung haben nur ordentliche Mitglieder, Ehrenmitglieder sowie Fördermitglieder.
2. Soweit nichts anderes vorgeschrieben ist, erfolgen die Wahlen und Beschlussfassungen bei allen Organen des Vereins mit der einfachen Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Es wird offen durch Handzeichen abgestimmt, sofern nicht auf Antrag der Mitgliederversammlung geheim schriftliche Abstimmung beschlossen wird. Den Antrag für geheime, schriftliche Abstimmung müssen mindestens ein Drittel der anwesenden Mitglieder unterstützen.
3. Bei Wahlen und Beschlussfassungen wird die Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder nur nach der Zahl der abgegebenen Ja- und Neinstimmen berechnet. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen werden nicht berücksichtigt.
4. Zur Satzungsänderung einschließlich des Vereinszweckes ist die ¾ Mehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich. Der Änderungsvorschlag muss in einem Wortlaut bei der Einladung zur Mitgliederversammlung mitgeteilt werden.

§ 10 Auflösung des Vereins
1. Für den Beschluss, den Verein aufzulösen, ist eine ¾ Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder erforderlich. Der Beschluss kann nur nach rechtzeitiger Ankündigung in der Einladung zur Mitglieder-
versammlung gefasst werden.
2. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder Wegfall steuerbegünstigterZwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Paritätischen Wohlfahrtsverband Landesverband Bayern e.V. der es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige beziehungsweise mildtätige Zwecke zu verwenden hat.
3. Bei Auflösung des Vereins fällt die beim Vermieter hinterlegte Raumkaution an die Landeshauptstadt München.

§ 11 Haftung des Vereins
Zur finanziellen Absicherung der Risiken der Vereinstätigkeit ist der Vorstand berechtigt, eine Haftpflichtversicherung auf Kosten des Vereins zur Absicherung der Risiken der Vereinstätigkeit sowohl für den Verein als auch für den handelnden Vorstand abzuschließen. Der Vorstand überprüft jährlich, ob die Haftpflichtversicherung die Risiken des Vereins und des Vorstandes abdeckt, sowie die Angemessenheit der Deckungssumme.

§ 12 Datenschutz neu!
Das Familienzentrum Hadern-Blumenau e.V. erhebt und verarbeitet Daten, die für die Mitgliederverwaltung erforderlich sind. Dies sind zunächst Ihre Angaben zur Person (Name, Vorname, Geburtsdaten, Name des Kindes/der Kinder, Geburtsdatum des Kindes, Anschrift, Telefondaten, E-Mail-Adresse und Kontodaten).
Näheres regelt die Datenschutzordnung, welche durch den Vorstand erlassen wird.
Da der Verein nur richtige Daten verarbeiten darf, sind die Mitglieder verpflichtet, Änderungen ihrer Daten unverzüglich dem  Verein mitzuteilen.
Konsequenzen:
Die Einladung (zur Mitgliederversammlung) gilt als zugegangen, wenn sie an die zuletzt durch das Mitglied bekanntgegebene Anschrift gesandt wurde.
Ein Mitglied kann von der Mitgliederliste gestrichen werden, wenn sein Aufenthalt unbekannt ist.
Der Vorstand ist berechtigt, redaktionelle Änderungen der Satzung sowie solche, die aufgrund von Vorgaben des Registergerichtes oder des Finanzamtes erforderlich werden, selbst vorzunehmen.

§ 13 Errichtung
Diese Satzung wurde in der Mitgliederversammlung am 27. November 2000 beschlossen. Sie tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht München in Kraft.
1. Änderung
Wurde in der Mitgliederversammlung am 24.Mai 2007 beschlossen. Sie tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht München in Kraft.
2. Änderung
Die Änderung wurde in der Mitgliederversammlung am 16. Juni 2010 beschlossen. Sie tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht München in Kraft.
3.  Änderung
Die Änderung wurde in der Mitgliederversammlung am 25.11.2015 beschlossen. Sie tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht München in Kraft.
4. Änderung
Die Änderung wurde in der Mitgliederversammlung am 27.10.2016 beschlossen.
Eine weitere Änderung wurde in der Mitgliederversammlung am 26.7.2017 beschlossen. Sie tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht München in Kraft.
5. Änderung
Die Änderung wurde in der Mitgliederversammlung am 19.1.2022 beschlossen. Sie tritt mit der Eintragung in das Vereinsregistern beim Amtsgericht München in Kraft.

E-Mail
Anruf
Karte
Infos